Nachhaltigkeit in den Fonds

Mutige Schritte großer und kleiner Unternehmen werden einen großen Unterschied bei der Entwicklung neuer Technologien und Branchen zur Unterstützung einer kohlenstoffarmen (nachhaltigen) Wirtschaft bewirken.

Christiana Figueres ehemalige Executive Secretary der United Nations Framework Conventions on Climate Change

Nachhaltigkeit und Rendite

Unsere Politik lautet: “Nachhaltige Geldanlage und Rendite stehen heutzutage in keinem Widerspruch mehr, sie stellen eine Symbiose dar”. Neben dem Ziel wirtschaftlichen Mehrwert für unsere Kunden zu generieren, wird das Kapital in unseren Fonds unter der Einhaltung strenger ESG (Umwelt, soziales Verhalten und faire Unternehmensführung) Kriterien angelegt. Jede Anlage, und ist sie noch so klein, hat in ihrer Gesamtheit Einfluss auf unsere Gesellschaft, Wirtschaft und auf unsere Umwelt – je nachdem wie und wo es hinfließt. 

Der Selection Rendite Plus Fonds: Unser Mischfonds mit einem bewährten Absicherungskonzept besitzt beste Drawdown-Werte, eine niedrigere Volatilität und langfristig nachweislich gute Werte im Bereich der Sharpe ratio.

Der Selection Global Convertibles: Unser Wandelanleihenfonds besitzt ein Delta zwischen 0,3 und 0,7 und weist damit ein optimales Rendite/Risikoprofil auf. Dies führt auch dazu, dass der SGC Fonds im Vergleich zur Peergruppe eine deutlich niedrigere Volatilität aufweist.

Nachhaltigkeit in der Umsetzung

Die Umsetzung der Titel erfolgt unter Anwendung unserer Zwei-Säulen Strategie. Zum einen erfolgt ein normenbasiertes Screening eines breiten Universums von Wertpapieren, vor allem von Unternehmen deren Titel an großen euopäischen Börsen gehandelt werden, anhand des UN Global Compact und dessen Normenbereiche. Alle Positionen in unserer Strategie stehen im Einklang mit dem Un Global Compact und dessen 10 Grundsätze, die Menschenrechte, die Erklärung der International Labour Organisation (ILO) zu den Arbeitnehmerrechten, sowie Korruption, Bestechung und Umweltverschutzung abdecken. Zum anderen müssen strenge umsatzabhängige ESG-Kriterien erfüllt sein, die aufgrund kontroverser Geschäftsaktivitäten festgelegt werden. Investitionen in Kernkraft, Kohlebergbau, Kohleverstromung, Fracking, Ölsande sowie Waffen und Rüstung sind tabu. Unser Researchpartner ist Imug/Vigeo Eiris.

Nachhaltig bedeutet für uns Normen einzuhalten

Unsere Investments stehen im Einklang mit den klar definierten UN Global Compact Prinzipien. Die Vereinten Nationen verfolgen mit dem Pakt das Ziel, die globalen Herausforderung wie dem Klimawandel, Entwaldung, Wüstenbildung, Wassermangel sowie der Verschmutzung der Atmosphäre und dem Artensterben entgegen zu wirken. Die dort aufgelisteten Prinzipien sind breit gefächert und beziehen sich auf die verschiedensten sozialen und ökologischen Aspekte. Die Respektierung und Einhaltung der Menschenrechte, Kampf gegen Zwangs- und Kinderarbeit finden einen Platz, genauso wie das Vorgehen gegen Korruption und die Förderung des Umweltbewusstseins.

Immer mehr Unternehmen haben erkannt, dass sie mit entsprechenden Strategien und Maßnahmen auch eigene Risiken senken und neue Geschäftschancen erschließen können..

Nachhaltig bedeutet für uns Ausschlüsse

Nachhaltig ist nicht gleich nachhaltig! Fest definierte Ausschlusskriterien bilden die Grundlage für Glaubwürdigkeit und Transparenz. Die Umsetzung erfolgt gemeinsam mit der Ratingagentur Imug/Vigeo Eiris. Die Zahlen beziehen sich auf den maximalen Umsatzanteil.

  • Gentechnik (0%)
  • Abtreibung (0%)
  • Geächtete Waffen (0% =international geächteten Waffengattungen Antipersonenminen und Streumunition)
  • Unkonventionelle Öl- und Gasförderung inkl. Fracking (0%)
  • Uran Bergbau/Kraftwerkskohle (0%)
  • Pornographische Produkte (0%)
  • Tabak (0%)
  • Atomenergie (>5%)
  • Rüstung (>5%)
  • Glücksspiel (>5%)
  • Verstromung Kraftwerkskohle (>5%)

Umsatzgrenzen: Wo es möglich ist streben wir ein Exposure von null an, allerdings kann es in Einzelfällen sein, dass sog. Umsatzgrenzen angewendet werden. Diese beschreiben dann einen Schwellenwert, oberhalb dessen kein Investment erfolgt und beziehen sich auf den Umsatz eines Unternehmens. Umsatzgrenzen bestehen deshalb, weil es aufgrund der komplexen Art der Geschäftstätigkeit nicht darstellbar ist, eine Branche ganz zu meiden. Als maximale Umsatzgrenze verwenden wir einen Schwellenwert von 5%.

Nachhaltig bedeutet für uns Stewardship

Stewardship

ist eine komplexe Aufgabe, die eine Vielzahl miteinander verknüpfter und voneinander abhängiger Tätigkeiten erfordert. Dazu gehört neben dem Research, der Allokation und der Weiterbildung vor allem der Austausch und Dialog mit den Firmen in die wir investiert sind. Durch unseren Dialogprozess möchten wir Einfluss auf die operative Tätigkeit eines Unternehmens nehmen, Umdenken und Verändernung anzustoßen. So schließen wir nicht einfach Unternehmen aus, sondern nehmen Teil an dessen Veränderung nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Dies praktizieren wir in einem uns möglich Umfang. Stimmrechtsausübung werden von unseren KAVGen wahrgenommen.

Nachhaltig bedeutet für uns verantwortliches Investieren

… nach den Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN PRI). Wir investieren nicht in Aktivitäten, die zu ökologischen und gesellschaftlichen Schäden beitragen.

Seit Oktober 2019 sind wir Unterzeichner der “Prinzipien für verantwortliches Investieren”

Nachhaltig bedeutet Transparenz und Glaubwürdigkeit

Am 10. März trat die EU-Verordnung zur Transparenzpflicht (siehe hier) nachhaltiger Finanzprodukte (Sustainable Finance Disclosures Regulation, SFDR) in Kraft, um Anlegern zu helfen, besser informierte Entscheidungen zu treffen und Umwelt-, Sozial- und Governance-Ziele (ESG) verschiedener Finanzprodukte zu vergleichen sowie wertvolle Einblicke in Risiken und Chancen zu gewinnen, echte Veränderungen in Nachhaltigkeitsfragen zu bewirken und Renditen auf Basis nachhaltiger Investments zu erzielen. Sie ist Teil der EU-Initiative für nachhaltige Finanzen, zu der unter anderem auch die EU-Nachhaltigkeits-Taxonomie gehört.

Im EU-Jargon spricht man von drei Gruppen:

  • Artikel 6: Diese Fonds berücksichtigen Nachhaltigkeitskriterien (ESG-Kriterien) nicht oder nur in geringem Umfang.
  • Artikel 8: Diese Fonds integrieren ESG-Kriterien in ihre Anlagepolitik, d.h. sie verfolgen einen ESG-Integrationsansatz und darüber hinaus berücksichtigen sie verbindlich umweltbezogene und/oder soziale Merkmale in ihrem Investmentprozess.
  • Artikel 9: Diese Fonds haben ein angestrebtes Nachhaltigkeitsziel, sie weisen einen ESG-Integrationsansatz auf, haben verbindliche umweltbezogene und/oder soziale Merkmale und verfolgen ein klares nachhaltiges Anlageziel (z.B. Reduktion von CO2-Emissionen).

Unsere Publikumsfonds sind Artikel 8 Fonds.

Nachhaltigkeitsfaktoren und Nachhaltigkeitsrisiken

Nachhaltigkeitsfaktoren sind definiert als Umwelt, Sozial und Arbeitnehmerbelange.

Ein Nachhaltigkeitsrisiko ist definiert als Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf die Rendite der Finanzprodukte haben kann.

Die Vielzahl der Phänomene, Trends und Ereignisse, die diesen Definitionen entsprechen, lässt die Erstellung einer endgültigen Aufstellung von Nachhaltigkeitsfaktoren und risiken nicht zu und es ist daher weder möglich noch angemessen, eine erschöpfende oder abschließende Liste zu definieren. Die  Tabelle enthält Beispiele für Nachhaltigkeitsfaktoren, welche vereinzelt bei Investitionen als Nachhaltigkeitsrisiken einwirken können.

Nachhaltig / ESG was bedeutet das?

Die Abkürzung steht für die drei nachhaltigkeitsbezogenen Verantwortungsbereiche EnvironmentalSocial und Governance (Umweltschutz, soziales Verhalten und faire Unternehmensführung). Mit einem ESG-Ranking kann nachvollzogen werden, wie stark sich ein Unternehmen in den drei Bereichen engagiert – immer mehr Anleger legen Wert auf ESG-Kriterien. Unsere Nachhaltigkeitsfonds führen das FNG Siegel und sind bei Morningstar oder MountainView bewertet. Lesen Sie mehr hier… und auf unserer Seite “Nachhaltigkeit & Wissen”.

Wir sind dabei…

Wandelanleihen: Wertsteigerung mit Nachhaltigen Assets! Ein Interview mit Claus Weber bei der FNG Siegelvergabefeier 2021

Mischfonds/Multi Assets: Wertsteigerung mit Nachhaltigen Assets! Ein Interview mit Jörg Scholl bei der FNG Siegelvergabefeier 2021

Der Finanzoptimist – Nachhaltig anlegen Jörg Scholl im Interview

Nachhaltige Geldanlage Jörg Scholl und Claus Weber bei der FNG-Sigel Verleihung 2020

Unser Transparenzkodex

Mehr Interesse an ESG, unserem Investmentprozess unseren Ausschlusskriterien oder unseren Prinzipien?
Hier gehts zu unserem SAM-Journal

Sie haben Fragen zum Thema Nachhaltigkeit? Wir beantworten Sie ihnen gerne.

Rufen Sie uns an

oder schreiben Sie uns eine Nachricht

Menü