Selektionsprozess Renten

Um das Geld unserer Kunden bestmöglich anlegen zu können, ist der Investmentprozess von entscheidender Bedeutung. Ganz nach unserem Firmennamen setzen wir auf die gezielte Selektion einzelner Titel um eine Überrendite (Alpha) zu generieren.

I. Allokation

1.  Volkswirtschaftliche Modelle

Die grundlegende Entscheidung, wie wir unsere Fonds und Portfolien ausrichten  wollen/der Allokation freier Mittel erfolgt unter Zuhilfenahme volkswirtschaftlicher Modelle. Zinsen, Inflation, Konjunkturdaten, und Erwartungen – es gibt viele Faktoren die sich auf das wirtschaftliche Klima auswirken. Durch den Einsatz von Makromodellen lässt sich die Flut von Informationen ordnen um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

2. Branchenspezifische Analyse

Was ist die richtige Mischung im Bereich der festverzinslichen Titel für die Zukunft? Wo positionieren wir uns am besten? Die Unter- bzw. Übergewichtung bestimmter Sub-Assetklassen in unseren Portfolien trägt entscheidend zum Erfolg bei. Die genaue Analyse der Sub-Assetklassen Staatsanleihen, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen ist eine essenzielle Ergänzung der volkswirtschaftlichen Analyse.

3. Nachhaltigkeitsfilter

Nicht zu vergessen sind natürlich unsere Nachhaltigkeitsrichtlinien, welche nur Investments erlauben die ethisch und nachhaltig sind. Dazu nutzen wir unsere Zwei-Säulen-Strategie um nicht kompatible Titel schon  vor dem Selektionsprozess zu eliminieren. Aus Renditegesichtspunkten besteht das Investitionsuniversum überwiegend aus Unternehmensanleihen, Staatsanleihen und Greenbonds. Die Emittenten von Unternehmensanleihen werden analog zur Aktienseite dem Nachhaltigkeitsscreening unterworfen und entsprechend selektiert. Fällt ein Unternehmen aus dem investierbaren Universum heraus, kann auch nicht in die entsprechende Anleihe investiert werden. Staatsanleihen werden unter Berücksichtigung des „Freedom House Scores“ ausgewählt. Hier werden Länder  auf der Basis politischer Rechte und bürgerlicher Freiheiten geprüft und entsprechende Scores gebildet. Es werden nur Titel mit einem Score > 60% aufgenommen. Greenbonds sind Anleihen von Unternehmen und Staaten zur Finanzierung von klimaschützenden, ressourcenschonenden und anderen nachhaltigen sowie umweltfreundlichen Projekten. Auch diese Titel sind Bestandteil des Universums.

II. Selektion

4. Quantitative Bewertung

Die gezielte Selektion der Titel erfolgt im Berich der Unternehmensanleihen auf Basis einer Analyse der Schuldentragfähigkeit des jeweiligen Emittenten. Kennzahlen wie der freie Cashflow, Verschuldung im Verhältnis zum Eigenkapital, sowie die Gewinnentwicklung stellen dabei die Basis dar. Bei der renditeorientierten Investitions-Strategie runden „Relative Value Modelle“ den Analyseprozess ab. Der Investmentprozess basiert nicht auf einer definierten Benchmark. Der Fokus ist mehr darauf gerichtet Anleihen zu finden, die eine gute Performanceperspektive bieten. Eine faire Bewertung der Anleihen steht bei der Investitionsentscheidung im Vordergrund.

5. Überwachung der Risiken

Darüber hinaus werden die jeweiligen Ausfallwahrscheinlichkeiten der Emittenten und die Spreadentwicklung fortlaufend überwacht. Hier können Fehlentwicklungen einzelner Titel schnell identifiziert und rechtzeitig eliminiert werden.  Mehr dazu erfahren Sie unter dem Punkt Risikomanagement.

Sie haben Fragen zu unserem Investmentprozess? Wir beantworten Sie ihnen gerne.

Rufen Sie uns an

oder schreiben Sie uns eine Nachricht

Menü