Nachhaltigkeit & Soziales Engagement

„Armut ist nicht natürlich, sie wurde von den Menschen geschaffen und kann deshalb überwunden, sowie durch geeignete Maßnahmen ausgerottet werden. Die Beseitigung der Armut ist kein Akt der Barmherzigkeit, sondern der Gerechtigkeit.“

Nelson Mandela, Friedensnobelpreisträger

Unser Soziales Engagement

Unsere Spende/Soziales Engagement ist für uns eine besondere Form von Investment. Wir unterstützen mit dem ausschließlichen Kauf von Mehrwert-Kaffee das Crossroad Projekt in Kenia direkt und ohne Umwege. Wir nennen es “Unser Soziales Engagement”  und wollen damit einen aktiven und finanziellen Beitrag für Klimaschutz leisten und Armut, Hunger, menschenunwürdige Arbeit und Ungleichheiten bekämpfen, gemäß den festgelegten SDGs der Vereinten Nationen. Wir wollen wirkungsorientiert spenden, ausschließlich an Unternehmen, die das Ziel und die Vision haben soziale, gesellschaftliche oder Umweltprobleme zu lösen.

Wir unterstützen das Sozialprojekt “Crossroads”

Chancengleicheit, Wertschätzung , Bildung und Ausbidlung von jungen Menschen liegt uns besonders am Herzen. Ganz besonders wenn wir damit noch nachhaltigen Ziele bezüglich Klima, Umwelt und Ressourcen fördern können. Daher unterstützen wir die Non-Profit-Organisation Crossroads.  Im Jahr 2009 wurde in Kenia die Organisation Crossroad Prison and Rehabilitation Ministry Trust gegründet. Das Projekt „Crossroads“ in den Bergen der Nandi Hills, Tinderet gibt gefährdeten Jugendlichen eine Chance, zurück in ein normales Leben zu finden. Die meisten von ihnen sind Waisen und kommen aus „Schikusa Borstal“ – einem Jugendgefängnis für minderjährige Straftäter. Seit 2011 arbeitet der kenianische Vorstand eigenständig. Mit dem Anbau von verschiedenen Produkten auf der Farm will sich das Projekt selbst finanzieren. Im Jahr 2014 startete auf der Farm das Pilotprojekt Kaffee anzubauen, Ende 2016 konnten die ersten Kaffeeerträge geerntet werden. Ein günstiges Klima mit gleichmäßig verteilten Niederschlägen, hohen Höhenlagen und gemäßigten Temperaturen in Verbindung mit den tiefgründigen, roten Vulkanböden des Landes und der Art, wie das Sonnenlicht durch dichte Wolken dringt, machen Kenia zum idealen Standort für den Kaffeeanbau.

Die Wertkaffee GmbH importiert den Rohkaffee direkt und garantiert der nachhaltigen Wertschöpfungskette einen fairen Verkaufspreis. Mit jeder verkauften Packung wird ein Kaffeesetzling für das Projekt gesponsert.

Was macht “Crossroads”?

Die Tinderet Coffee Produzenten vertreten mehrere Kleinbauern in der Umgebung von Tinderet, Nandi County, Kenia. Gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen Wertkaffee GmbH ermöglicht Tinderet seit 2018 den direkten Handel von Kaffeebohnen mit dem deutschen Markt und setzt nachhaltige Anbaumethoden in der Region um.

Das allein wäre schon eine inspirierende Initiative, aber Tinderet fügt noch ein weiteres positives Element hinzu: Es unterstützt den Crossroads Prison and Rehabilitation Ministry Trust und dessen “Rehabilitationsprogramm für junge Menschen in Songhor”, das ehemaligen Häftlingen nach ihrer Entlassung landwirtschaftliche Arbeitsplätze bietet und ihnen hilft, Langzeitarbeitslosigkeit und Hoffnungslosigkeit zu vermeiden, die zu wiederholten Kriminalitätsmustern führen können.

Im Jahr 2018, dem ersten Jahr des Programms, wurden rund 5.000 Kaffeesetzlinge an Crossroads gespendet. Im Rahmen des Programms wurden außerdem 19 ehemalige Häftlinge wieder in das landwirtschaftliche Leben integriert, und die Gewinne des Unternehmens deckten die Kosten für die Fachhochschulausbildung von 11 weiteren Personen. Bilder aus dem Programm können Sie sich hier anschauen.

Kaffeeanbau und die Umwelt

Kaffee ist eine sehr sensible Pflanze und braucht tatsächlich viel Aufmerksamkeit in Bezug auf Pestizide, Flüssigdünger und Insektizide. Das Projekt in Crossroads ist dabei, eine gute Balance zwischen ökologischen und industriellen Dünger und Insektiziden zu finden. Die Engagierten dieses Projektes lernen dazu und hoffen gerade im Bereich der Insektizide und der Pestizide nur das was wirklich erforderlich ist an der Pflanze anzuwenden. Beim Dünger probieren sie gerade einen Kompostdünger aus, der einen Teil des künstlichen Düngers ersetzen soll. Es ist deren Ziel und Experiment, dass ganz auf ökologischen Anbau umgestellt werden kann. Bis jetzt ist dies noch nicht komplett möglich, auch mit Blick auf Qualität der Ernte und Kosten.

Bei Crossroads trägt die Kaffeeproduktion definitiv nicht zur Entwaldung bei. Es handelt sich um 60 Hektar freies Farmland, welches bis dato nicht bewirtschaftet wurde. In Crossroads muss kein Wald für eine Plantage weichen, im Gegenteil, es wird versucht so viele Bäume wie möglich in die Plantage zu integrieren, denn sie sind natürliche Schattenspender. So bleiben die bisherigen agroforstlichen Praktiken bestehen statt zu Kaffee-Monokulturen überzugehen.

Chance durch Unterstützung

Seit 2014 wird in „Crossroads“ Kaffee angepflanzt. Mit der Vision „Nachhaltig für eine faire Zukunft“ kommen erste Containerlieferungen an Rohkaffee 2017 nach Deutschland.  Mit jeder Tasse Kaffee werden die Lebensbedingungen für Jugendliche in Kenia verbessert, sie erhalten Perspektive, Ausbildung, Einkommen und soziale Bestätigung. Für Wertkaffee und Crossroads zählt nicht nur der gute Geschmack in der Kaffeetasse, sondern vor allem auch die Menschen, die dahinter stecken. Die Wertkaffee GmbH vermarktet diesen Kaffee in Deutschland und ermöglicht dadurch faire Arbeitsverhältnisse und Einkommen vorort in Afrika. Persönliche Unterstützung für Menschen, die ohne uns keine verlässliche Chance für ein Leben mit Würde haben  – „Social Entrepreneurs” in beiderseitigem Einvernehmen: “Das Crossroad Projekt”

Mit dem Kauf pro Tüte “mehrwert kaffee” direkt unterstützen…

Machen Sie mit – Mit jedem Kauf einer Tüte Kaffee unterstützen Sie direkt das Projekt und die UN-Ziele für eine nachhaltige Zukunft.

Das Crossroad-Projekt gibt gefährdeten Jugendlichen eine neue Perspektive durch soziale Integration und berufliche Qualifikation.

Der “mehrwert kaffee” wächst an den Hängen des Mount Kenya in einer Höhe von 1750 Metern und wird Kirsche für Kirsche in Handarbeit gepflückt – ein großartiger Geschmack.

…für jede Tüte ein Kaffeebaum

 

Für jede verkaufte Packung “mehrwert kaffee” wird ein junger Kaffeebaum auf der Farm des Crossroads-Projekts in Tinderet gepflanzt. Wir möchten gemeinsam mit “mehrwert kaffee” das großartige Engagement der Non-Profit Organisation wertschätzen und voranbringen!

…faire Bezahlung über dem Weltmarktpreis

 

Der Kaffee, den wir bei “mehrwert kaffee” kaufen und ausschließlich trinken, kommt durch Direktimport aus dem Ursprungsland nach Deutschland und garantiert den Farmern einen fairen Preis.

…Direkthandel mit Kleinfarmern

 

Beim Kauf von “mehrwert kaffee” investieren wir in die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Kaffeebauern vor Ort. “mehrwert kaffee” will durch Qualifikation der Farmer und ihren Mitarbeitern die Wirtschaft der Region stärken und zum Schutz des Klimas beitragen – das wollen wir unterstützen.

…und Unterstützung der SDG´s

4 von 17 Zielen der UN mit Wertkaffee unterstützen…

Durch den Kauf von “mehrwert kaffee” (direkt) oder durch den Kauf unserer Fonds (indirekt) unterstützen Sie folgende 4 Ziele der 17 Ziele der UN direkt. (“mehrwert kaffee” Partnership of SDG´s)

Für was stehen die einzelnen Ziele:

Ziel 1:
Armut in allen ihren Formen und überall beenden.

„Armut ist nicht natürlich, sie wurde von den Menschen geschaffen und kann deshalb überwunden, sowie durch geeignete Maßnahmen ausgerottet werden. Die Beseitigung der Armut ist kein Akt der Barmherzigkeit, sondern der Gerechtigkeit.“

Sie wollen mehr über unsere Fonds erfahren?
Sie wollen das Projekt “Crossroad” unterstützen?

Rufen Sie uns an

oder schreiben Sie uns eine Nachricht